Praxis

                 für Stimm- und Sprachtherapie Bargteheide 

© 2017 K. Bergmann
Informationen rund um die Therapie
 
Die Therapie ist Teil der medizinischen Grundversorgung und gehört zu den Heilmitteln wie auch beispielsweise die Physio- und Ergotherapie. Eine logopädische Behandlung muss von einem Arzt verordnet werden und erfolgt in Einzel- oder Gruppentherapie.
 
Eine Heilmittelverordnung (Rezept) für eine logopädische Behandlung erhalten Sie von Kinderärzten, Pädaudiolologen, HNO-Ärzten, Phoniatern, Kieferorthopäden, Zahnärzten, Allgemeinärzten, Neurologen und Internisten.
 
Bitte beachten Sie, dass der Therapiebeginn spätestens 14 Tage nach Ausstellungsdatum der Verordnung erfolgen muss. Deshalb ist es sinnvoll, die Verordnung erst nach Terminabsprache mit mir beim behandelnden Arzt abzuholen.
 
Wie lange dauert eine Therapieeinheit und wie oft findet die Therapie statt?
Je nach Störungsbild und Ermessen Ihres Arztes werden Therapieeinheiten von 30, 45 oder 60 Minuten verordnet. Meist findet die Therapie 1-2 Mal in der Woche in den Räumlichkeiten der Praxis statt.
 
Zuzahlungen
Ab dem vollendeten 18. Lebensjahr besteht eine Zuzahlungspflicht von 10% des Verordnungswertes und es sind € 10 Rezeptgebühr pro Verordnung an mich zu entrichten. Dieses erfolgt im Auftrag der gesetzl. Krankenkassen.
Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Befreiung von der Zuzahlung möglich. Bitte lassen Sie sich von Ihrer Krankenversicherung beraten.
 
 
Was geschieht in der ersten Stunde?
Hier findet das Erstgespräch, ein so genanntes Anamnesegespräch statt. Dabei haben Sie die Möglichkeit genau zu schildern, weshalb Sie zu mir gekommen sind. Anschließend werden Untersuchungen zur Erstellung der logopädischen Diagnose durchgeführt. Welche Unterlagen muss ich bei meinem ersten Termin mitbringen?     eine gültige Heilmittelverordnung (Ausstellungsdatum darf nicht älter als           14 Tage sein)     für Kinder: einen aktuellen Hörtest     evtl. Berichte bereits stattgefundener Therapien, wie z.B. Logopädie,           Physiotherapie oder Ergotherapie     evtl. Berichte von Lehrer/innen     evtl. Berichte von Akutkrankenhäusern oder Rehakliniken
 
Häusliche Übungen
Der Therapieerfolg ist wesentlich von der Mitarbeit zu Hause und der Motivation der Patienten abhängig. So ist eine Kooperation zwischen Patient und mir für eine erfolgreiche Therapie ein wichtiger Bestandteil, um neu Erlerntes in den Alltag zu integrieren. Findet keine ausreichende Zusammenarbeit statt, kann der Therapieerfolg unzureichend sein, eine Therapiepause vereinbart werden oder ein Abbruch der Therapie stattfinden.
Hausbesuche
Bei bestimmten Indikationen kann der Arzt einen Hausbesuch verordnen, d.h. die Therapie erfolgt in Ihrer privaten Umgebung. Ausschlaggebend hierfür ist die Einschätzung Ihres Arztes. Dies betrifft meist die Fälle, bei denen eine erhebliche Einschränkung der Mobilität gegeben ist. Hierbei gelten dieselben Zuzahlungsregelungen wie nachfolgend geschildert.
Privat Versicherte
Ob Ihre Private Krankenversicherung die Kosten übernimmt, kann ein Blick in das Bedingungswerk der Police klären. Oder aber Sie informieren sich telefonisch bei Ihrer Versicherung und lassen sich Auskunft über die mögliche Kostenerstattung erteilen. Sollten Sie für Ihren Versicherer einen Kostenvoranschlag benötigen, kontaktieren Sie mich gerne.
© 2017 K. Bergmann
Informationen rund um die Therapie
 
Die Therapie ist Teil der medizinischen Grundversorgung und gehört zu den Heilmitteln wie auch beispielsweise die Physio- und Ergotherapie. Eine logopädische Behandlung muss von einem Arzt verordnet werden und erfolgt in Einzel- oder Gruppentherapie.
 
Eine Heilmittelverordnung (Rezept) für eine logopädische Behandlung erhalten Sie von Kinderärzten, Pädaudiolologen, HNO-Ärzten, Phoniatern, Kieferorthopäden, Zahnärzten, Allgemeinärzten, Neurologen und Internisten.
 
Bitte beachten Sie, dass der Therapiebeginn spätestens 14 Tage nach Ausstellungsdatum der Verordnung erfolgen muss. Deshalb ist es sinnvoll, die Verordnung erst nach Terminabsprache mit mir beim behandelnden Arzt abzuholen.
 
Wie lange dauert eine Therapieeinheit und wie oft findet die Therapie statt?
Je nach Störungsbild und Ermessen Ihres Arztes werden Therapieeinheiten von 30, 45 oder 60 Minuten verordnet. Meist findet die Therapie 1-2 Mal in der Woche in den Räumlichkeiten der Praxis statt.
 
Zuzahlungen
Ab dem vollendeten 18. Lebensjahr besteht eine Zuzahlungspflicht von 10% des Verordnungswertes und es sind € 10 Rezeptgebühr pro Verordnung an mich zu entrichten. Dieses erfolgt im Auftrag der gesetzl. Krankenkassen.
Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Befreiung von der Zuzahlung möglich. Bitte lassen Sie sich von Ihrer Krankenversicherung beraten.
 
 
Was geschieht in der ersten Stunde?
Hier findet das Erstgespräch, ein so genanntes Anamnesegespräch statt. Dabei haben Sie die Möglichkeit genau zu schildern, weshalb Sie zu mir gekommen sind. Anschließend werden Untersuchungen zur Erstellung der logopädischen Diagnose durchgeführt. Welche Unterlagen muss ich bei meinem ersten Termin mitbringen?     eine gültige Heilmittelverordnung (Ausstellungsdatum darf nicht älter     als 14 Tage sein)     für Kinder: einen aktuellen Hörtest     evtl. Berichte bereits stattgefundener Therapien, wie z.B. Logopädie,           Physiotherapie oder Ergotherapie     evtl. Berichte von Lehrer/innen     evtl. Berichte von Akutkrankenhäusern oder Rehakliniken
 
Häusliche Übungen
Der Therapieerfolg ist wesentlich von der Mitarbeit zu Hause und der Motivation der Patienten abhängig. So ist eine Kooperation zwischen Patient und mir für eine erfolgreiche Therapie ein wichtiger Bestandteil, um neu Erlerntes in den Alltag zu integrieren. Findet keine ausreichende Zusammenarbeit statt, kann der Therapieerfolg unzureichend sein, eine Therapiepause vereinbart werden oder ein Abbruch der Therapie stattfinden.
Hausbesuche
Bei bestimmten Indikationen kann der Arzt einen Hausbesuch verordnen, d.h. die Therapie erfolgt in Ihrer privaten Umgebung. Ausschlaggebend hierfür ist die Einschätzung Ihres Arztes. Dies betrifft meist die Fälle, bei denen eine erhebliche Einschränkung der Mobilität gegeben ist. Hierbei gelten dieselben Zuzahlungsregelungen wie nachfolgend geschildert.
Privat Versicherte
Ob Ihre Private Krankenversicherung die Kosten übernimmt, kann ein Blick in das Bedingungswerk der Police klären. Oder aber Sie informieren sich telefonisch bei Ihrer Versicherung und lassen sich Auskunft über die mögliche Kostenerstattung erteilen. Sollten Sie für Ihren Versicherer einen Kostenvoranschlag benötigen, kontaktieren Sie mich gerne.